Karfreitags-Petition

Die Bundesregierung plant die Einführung eines halben Feiertages am Karfreitag ab 14 Uhr- ein absolutes Novum! Für uns als Evangelische bedeutet das eine eindeutige Schlechterstellung zum Status quo und eine Beschneidung unseres Minderheitenrechtes.

Wir sind nicht bereit, auf den wichtigsten Feiertag in unserer Kirche zu verzichten! Denn ohne Karfreitag kein Ostern. Ohne Jesu Sterben keine Auferstehung und damit keine Erlösung.  Bis jetzt gibt es keine halben Feiertage, sowie es gesetzlich auch keine halben Urlaubstage gibt.  40% der österreichischen Arbeitnehmerinnen arbeiten schon jetzt nicht am Freitag, an keinem Freitag im Jahr.

Für die meisten Beschäftigten bedeutet diese Regelung eine zusätzliche Freizeit von 2 Stunden. Es gibt keine Regelungen für Feiertagszuschläge für diejenigen, die zu dieser Zeit arbeiten müssen. Eine Lösung wäre nur mit der Aushebelung des Generalkollektivvertrags möglich.

Damit fallen auch analoge Regelungen für Angehörige anderer anerkannter Religionsgemeinschaften. Alle diejenigen, die keiner Glaubensgemeinschaft oder Kirche angehören, könnten frei über den zusätzlichen freien Tag verfügen. Damit wäre die angestrebte Gleichstellung erreicht.

Wirtschaft, Tourismus, Freizeitindustrie und Verkehrsplanung sind wichtige Größen in unserem Land, aber wir sind nicht bereit dem alles unterzuordnen.

Bitte unterzeichnen auch Sie die PETITION an die österr. Bundesregierung und den Nationalrat!

Pfarrer Mag. Manfred Sauer (SI von Kärnten)
Dr. Gisela Malekpour (Vizepräsidentin der Synode)